Ablauf einer Behandlung

Sie sind das erste Mal bei ostejo in Behandlung oder möchten einfach gerne wissen, wie eine Behandlung ablaufen kann? Nachfolgend haben wir Ihnen das Wichtigste einmal kurz zusammengefasst.

Der Ablauf einer Behandlung erfolgt nach bestimmten Bausteinen (Anamnese, Befund, Aufklärung, Behandlung), die jedoch ineinander übergehen können. 

Bei ihrem ersten Termin beginnen wir mit einem Anamnesegespräch. Dabei sprechen wir sowohl über ihre aktuellen Beschwerden als auch über ihre bisherige Krankengeschichte, ihre Lebensgewohnheiten und ihre Ziele, sowie etwaige Trainingsplanungen. Sollten sie hierfür Berichte von Ärzten oder bildgebende Verfahren haben, so bringen sie diese bitte mit. 

Daran schliesst sich der manuelle Befund an, bei dem vor allem die Wirbelsäule, Extremitäten und die inneren Organe untersucht werden. Für diese Untersuchung wird es notwendig sein, dass sie die Oberbekleidung ablegen. 

Mit den gewonnenen Erkenntnissen erstellen wir gemeinsam einen Behandlungsplan. Je nach Situation wird eine passive Therapie und/oder aktive Therapie erfolgen. 

Nach der Therapie können verschiedene Reaktionen auftreten. Im Normalfall klingen diese schnell wieder ab und sollten nach zwei Tagen nicht mehr zu spüren sein. Zu diesen Reaktionen zählen: Muskelkater, Müdigkeit, Kopfschmerzen, veränderte Verdauung. Dies sollte sie nicht beunruhigen. Es zeigt lediglich, dass der Körper sich mit den neuen Reizen auseinandersetzt. 

Um die Therapie bestmöglich zu unterstützen ist es sinnvoll nach der Behandlung für 24 Stunden auf schwere körperliche Arbeit zu verzichten. Direkt im Anschluss an die Therapie ist ein 10-minütiger Spaziergang anzuraten. Achten sie bitte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. 

Sollten sie Fragen dazu haben, zögern sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen: